Zivi_08.jpg
«Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten.
Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen.»
Arthur Schoppenhauer
Freie Schulwahl
Ceterum Censeo | 30. April 2008Freie SchulwahlDie Elternlobby Schweiz ist zurzeit im Kanton Basel-Landschaft auf Werbetour für ihre Bildungs-Initiative. Die in Rekordzeit lancierte Verfassungsinitiative fordert die freie Schulwahl: Eltern sollen wählen können, ob ihre Kinder in eine öffentliche oder private Schule gehen.

Der Unterricht an nichtstaatlichen Schulen soll Kantonseinwohnern neu finanziert werden, sofern der Zugang ohne ethnische, religiöse und finanzielle Einschränkung gewährleistet ist. Die Höhe der Finanzierung richtet sich nach den Durchschnittskosten der öffentlichen Schulen. Wann die Baselländer über die Initiative "Bildungsvielfalt“ abstimmen werden, steht noch nicht fest, frühestens aber im September.

Die Reformdiskussion über ein effektives und zeitgemässes Schul- und Bildungssystem wird im Sog des Hamonisierungsartikels intensiv geführt. Neben staatlichen Reformvorhaben gewinnen zunehmend auch liberale Ideen an Boden. Analoge Volksbegehren zur erwähnten Initiative sind bereits in rund zehn anderen Kantonen – darunter Zürich und der Aargau – in Vorbereitung. In vier oder fünf Kantonen soll noch 2008 die Unterschriftensammlung beginnen.

weiterführende Links:

»» "Ja, Bildungsvielfalt für alle" (Initiative der Elternlobby Schweiz)

»» "Im Namen der Eltern" (Artikel von Martin Beglinger, Das Magazin, 10. März 2007)

»» "Freie Schulwahl: Einfache Idee, schwierige Umsetzung" (von Kathrin Meier-Rust, NZZ am Sonntag, 4. Mai 2008)

»» "Die freie Schulwahl gibt es längst - nur nicht für alle" (von Felix E. Müller, NZZ am Sonntag, 4. Mai 2008)

»» "Initiativen für freie Schulwahl im ganzen Land" (Artikel von Markus Häfliger, NZZ am Sonntag, 27. April 2008)

»» "Baustelle Bildungswesen" (Civitas, Zeitschrift für Gesellschaft und Politik, 3/4 2008)

»» "Bildungsvielfalt - Testlauf für die übrige Schweiz" (Position Baselländer Lehrerverband, Bildung Schweiz, April 2007) 
 

Hinweis:
Der Beirat des Vereins Zivilgesellschaft wird am 29. Oktober 2008 zum Thema "Schulen für morgen – Schulen von morgen – Schulen der Zukunft" tagen.

 


Ceterum Censeo | 23. Juli 2014
Eine Schweiz im urbanen Wandel: Aufkeimende Wachstumsängste und steigendes Unbehagen

Die Schweiz wächst. Bereits wurde die Bevölkerungsgrenze von 8‘000‘000 durchbrochen. 2050 könnten es womöglich bereits 10‘000‘000 Menschen sein, die hier leben. Als Folge des Wachstums steigt der Druck auf die Politik, Massnahmen gegen den Landverlust und zum Schutze der Natur zu ergreifen. Dem Wunsch der Bevölkerung ist nachzukommen, bereits liegen ja auch Volksentscheide dazu vor. Dabei stellt sich die Frage, wie dies im Einklang mit den wirtschaftlichen Interessen und den Eigentumsrechten geschehen kann.

 weiter...

 

 

 
©  Verein Zivilgesellschaft
c/o Dr. J÷rg N. Rappold
Limmatquai 52
CH-8001 Zurich
Switzerland